AEM Cloud Service: So wechseln Sie Schritt für Schritt in die Cloud

Mit Adobe Experience Manager as a Cloud Service stellte Adobe Ende 2019 eine neue Generation des CMS vor. Diese Einführung markiert eine der größten Veränderungen in der CMS-Branche, welche die gesamte CMS Landschaft neu gestalten wird.

Content-Management-Systeme in der Cloud repräsentieren den Standard der Zukunft. Sind Sie bereit für den Wechsel?

Ein solcher Wechsel ist möglicherweise ein großer Schritt für Sie und Ihr Unternehmen, der mit verschiedenen Fragen verbunden sein kann:

In diesem Beitrag möchten wir Adobe Experience Manager as a Cloud Service genauer ansehen, die Gründe für seine Rolle als Marktführer beschreiben und zeigen, warum sich diese Lösung so stark von jener unterscheidet, die Sie derzeit nutzen.

Die Nutzung eines Cloud CMS erfordert Umdenken im Hinblick auf die Implementierung von CMS- und Website-Projekten.

Eine neue Denkweise sowie ein neuer agiler Projektansatz ermöglichen Ihnen die Migration Ihres vorhandenen CMS nach Adobe Experience Manager as a Cloud Service in weniger als drei Monaten.

Sind Sie bereit?

Ist Ihr aktuelles CMS bereit für die Cloud?

Vielleicht denken Sie, dass Ihr aktuelles CMS bereit für die Cloud ist und die vorhandene Lösung „einfach nur in die Cloud gebracht werden muss.“

Bei der Beurteilung, ob Ihr aktuelles CMS bereit ist, in die Cloud migriert zu werden, helfen die folgenden Fragen, die Sie sich (oder Ihrem CMS-Anbieter) stellen können:

Die Grundidee eines Cloud Service beruht auf der Abstraktion der Infrastrukturschicht. Sie konzentrieren sich ausschließlich auf das Wesentliche — das Customer-Experience-Management.

Sehen wir uns am Beispiel von Adobe Experience Manager as a Cloud Service ein cloudbasiertes CMS an.

Was ist Adobe Experience Manager as a Cloud Service?

Adobe Experience Manager as a Cloud Service (kurz: AEM Cloud Service) ist eine neue Generation der Adobe Experience Management Platform.

Obwohl AEM Cloud Service eine ähnliche Authoring-Erfahrung und vergleichbare Funktionen bietet wie die Managed Service Version des Content-Management-Systems, handelt es sich um ein für Cloud-Zwecke entwickeltes Cloud-native Produkt.

Mit AEM verwaltet das Marketing-Team die Customer Experience auf den Websites und weiteren digitalen Präsenzen des Unternehmens.

Die Content-Management-Funktionen des Tools helfen bei der zentralen Organisation von Inhalten und Assets.

Die digitale Experience kann von einem einzigen Content-Hub aus orchestriert werden. Personalisierte Erlebnisse können über verschiedene Kanäle wie etwa die Website, die mobile App oder den E-Commerce bereitgestellt werden.

AEM Cloud Service ist eine Software as a Service — und nicht eines der vielen neu verpackten CMS in einer Cloud-ähnlichen Infrastruktur.

Diese Lösung bietet eine Vielzahl herausragender Funktionen und entscheidender Kriterien:

Das CMS kann auf Grundlage des Website-Traffics automatisch skaliert werden. Darüber hinaus ist so auch die Authoring-Umgebung als Cluster verfügbar, wodurch Autoren während eines Upgrades nicht mehr durch Ausfälle behindert werden.

AEM Cloud Service Architecture

Source: http://www.adobe.com

Antworten auf weitere Fragen zu Adobe Experience Manager as a Cloud Service geben die FAQ auf dieser Seite.

Die Vorteile von Adobe Experience Manager as a Cloud Service für Ihr Unternehmen

Vielleicht nutzen Sie bereits Cloud Lösungen in Ihrem Unternehmen und sind mit den damit verbundenen Vorteilen vertraut. Sehen wir uns einige, für AEM Cloud Service charakteristische Vorteile einmal genauer an.

Verringerte Gesamtkosten für die Dauer der Betriebszeit

Die Gesamtbetriebskosten sind im Vergleich zu einem On-Premises-Ansatz geringer.

Der Einsatz von Zeit, Arbeit und Ressourcen bei der Einrichtung von IT-Umgebungen, Servern und Support-Organisationen zur Instandhaltung von On-Premises-Content-Management fällt weg.

AEM Cloud Service - Reduce TCO

Aufgrund einer verringerten Anzahl erforderlicher Mitarbeiter für das Projekt kann Ihr Team seine Zeit zur Schaffung von Mehrwert im Sinne des Unternehmens nutzen.

Das für das Projekt notwendige Personal wird eigens mit der Arbeit im Experience Management betraut – mit der Wertschöpfung also — und nicht mit operativen Aufgaben.

Nutzen Sie neueste, innovative Funktionen (und setzen Sie Produkt-Updates ein Ende)

Mit AEM as a Cloud Service profitieren Sie von täglichen, nahtlosen Wartungs-Updates und monatlichen Funktions-Updates. Ihr CMS ist immer auf dem neuesten Stand und Sie arbeiten mit den neuesten Innovationen, die Ihnen durch das Tool angeboten werden.

Mehr Sicherheit und mehr Zuverlässigkeit

Sobald ein Sicherheitspatch angewendet werden muss, ist dies im Zuge der täglichen Adobe Wartungs-Updates innerhalb eines Tages erledigt.

Ihre Lösung erfüllt so stets die neuesten Sicherheitsstandards.

Der in der Lösung eingebundene CI / CD-Workflow führt bei allen Website-Updates automatische Integrationstests durch.

Skalierbar und immer aktiv

Vergessen Sie Ausfälle und eingefrorenen Content. Der Cloud Service kontrolliert die Auslastung Ihrer Website und erhöht Serverkapazitäten bei Bedarf automatisch.

Schnellere Wertschöpfung

AEM Cloud Service eröffnet Ihnen neue Wege beim Managen von Projekten sowie beim Launch Ihrer neuen Website.

Innovativ gestalten statt operativ verwalten

Hier liegt der zentrale Nutzen von AEM Cloud Service. Sie können sich voll und ganz auf die Innovation in Ihrem Unternehmen konzentrieren, auf die zeitnahe Bereitstellung neuer Features und auf die Verbesserung der Customer Experience. IT-Operation-Meetings? Können Sie canceln.

Ein schneller Go-live und kontinuierliche Innovationen

Adobe Experience Manager as a Cloud Service erfordert Umdenken. Verabschieden Sie sich von Ihrer bisherigen Denkweise beim Planen und Ausführen von CMS-Projekten.

Sie sollten keine Zeit mit der Erstellung eines 2-Jahres-Plans für Funktionen verlieren, um anschließend Monate mit der Entwicklung zu verbringen, nur um am Ende lediglich die Hälfte der von Ihnen entwickelten Funktionen zu verwenden.

Wählen Sie stattdessen einen agilen, schlanken Ansatz, um möglichst viele Inhalte mit generischen Komponenten online bringen zu können.

Der Hauptvorteil dieses schlanken Ansatzes? Sie können Ihre aktuell vorhandene Website in weniger als drei Monaten auf AEM Cloud Service übertragen und können fast 90 % Ihrer Inhalte in dieser kurzen Zeit online stellen.

Nach dem Launch der Website haben Sie alle Zeit zur Einbindung weiterer Funktionen.

Der schlanke Weg Ihres CMS in die Cloud

Unser Ansatz basiert auf „Low Code“ und wenigen Anpassungen. Er nutzt eine Reihe von Standard-UX-Elementen und Best Practices, mit denen Sie ohne aufwändige Entwicklungsaktivitäten eine herausragende Customer Experience erreichen.

Empfohlen wird ein einfacher Website-Start mit möglichst wenigen Mitteln und der raschen Bereitstellung neuer Funktionen. Stichwort: Agilität.

Das bedeutet nicht, dass Sie mit AEM Cloud Service keine benutzerdefinierten Elemente entwickeln können. Wählen Sie diesen Weg, wird das Projekt jedoch komplexer und nimmt mehr Zeit in Anspruch.

Zur Erreichung von Agilität und einer Low Code Implementierung liegen dem Projekt die folgenden Schlüsselelemente zugrunde:

Adobe Digital Foundation Blueprint

Adobe Digital Foundation Blueprint beschreibt eine neue Implementierungsmethodik. Sie bietet Best Practices und Empfehlungen zur schrittweisen Implementierung eines Projekts mit AEM Cloud Service.

Die Methode wurde entwickelt, um erfolgreiche Ergebnisse in kurzer Zeit zu liefern. Wenn Sie diese Projektmethodik anwenden, profitieren Sie von einem der signifikantesten Vorteile der Cloud: eine schnellere Wertschöpfung.

AEM Core Components

Eine Komponente ist ein wesentlicher Bestandteil der Authoring-Aktivitäten mit AEM.

Redakteure können Content organisieren und in verschiedene Komponenten aufteilen, die das Erscheinungsbild des Contents bestimmen.

Die AEM Core Components ist eine Library mit Standardkomponenten. Die Core Components wurden mit dem Ziel entworfen, möglichst layoutunabhängig zu sein und nahezu jedes Layout für Webseiten zu erzeugen.

Es ist möglich und überdies empfehlenswert, sie entsprechend Ihrer Anforderungen zu konfigurieren und vor dem Hintergrund Ihrer Corporate Identity zu gestalten.

Die Kernkomponenten zeichnen sich durch einen hohen Grad an Flexibilität aus.

Sie ermöglichen Ihnen in aller Regel mehr als 90 % Ihrer Website ohne Codierung zu erstellen.

Der Rest kann weggelassen oder später mittels Anpassungen erledigt werden, vorzugsweise nach dem Launch.

Adobe Core Components

Der agile Projektansatz von One Inside

One Inside verfolgt bei der Implementierung seiner AEM Projekte einen agilen Ansatz.

Im Zuge der Implementierung schafft ein Scrum-basierter Ansatz für die Dauer der gesamten Entwicklungsphase Transparenz und bietet zusätzlich die Möglichkeit zur Einbindung von Änderungen wann immer Sie dies wünschen.

Am Ende eines jeden zweiwöchigen Sprints wird dem Projekt-Owner und den wichtigsten Stakeholdern ein aktueller Stand der Lösung vorgestellt.

One Inside’s agile project approach

In den vergangenen zehn Jahren hat One Inside eine Dokumentationsmethodik entwickelt, die auf AEM Projekte zugeschnitten ist und agile Boards miteinschließt.

Alle am Projekt beteiligten Stakeholder können den Fortgang verfolgen und alle Schritte vom Implementierungsvorschlag bis hin zur Qualitätssicherung werden stets synchronisiert.

Wechseln Sie Schritt für Schritt zu Adobe Experience Manager as a Cloud Service

Im nachfolgenden Abschnitt erhalten Sie Einblicke in die wichtigsten Projektphasen und Meilensteine.

Das Projekt beruht auf Adobe Digital Foundation Blueprint und wurde auf Grundlage der Expertise seitens One Inside adaptiert.

Der beschriebene Ansatz funktioniert für verschiedene Szenarien. Sie haben die Möglichkeit, Ihre aktuelle AEM Website in die Cloud zu migrieren, jedes beliebige CMS in AEM Cloud Service zu migrieren oder mit einer komplett neuen Website starten.

Das Projekt ist in drei Hauptphasen unterteilt:

(Bitte beachten Sie, dass die Designphase des Projekts an dieser Stelle nicht behandelt wird. Wir gehen davon aus, dass Ihnen bereits ein Design für Ihre Website vorliegt oder, dass Sie bei der Migration Ihr vorhandenes Design verwenden.)

AEM Cloud Service Project Plan

Sehen wir uns die Schritte der Orientierung und Phasen der Implementierung an, die nach 10 Wochen im Go-live Ihrer Website münden.

Schritt 1 – Kick-off

Wie jeder weiß, liegt im Start eines Projekts der Schlüssel zum Erfolg.

Jetzt müssen die Hauptakteure zusammenkommen, um gemeinsam den Organisationsplan und den Workflow der Kommunikation festzulegen.

Dies ist auch der richtige Moment zur gemeinsamen Abstimmung von Projektzielen und grundlegenden Meilensteinen.

Schritt 2 – Design der UX-Lösung

Ziel dieses Schrittes ist das Verstehen der Informationsarchitektur der Website sowie der Architektur des Contents rund um die Seitenelemente.

Zwischen der vorhandenen Website (oder dem bestehenden Design) und der Core Component Library wird eine Komponentenzuordnung durchgeführt.

Am Ende dieses Schrittes muss klar definiert werden, welche Kernkomponenten eingesetzt werden und wie diese zur Reproduzierung der Benutzererfahrung der Website konfiguriert werden müssen.

Die Komponenten werden vom Frontend-Entwicklungsteam so angepasst, dass die Inhalte gemäß den Vorgaben Ihres Corporate Designs dargestellt werden.

AEM CS - Map the Core Components

Schritt 3 – Entwicklungsumgebungen

Obwohl sich AEM Cloud Service in der Cloud befindet, werden die Entwicklung und die Konfiguration nach wie vor lokal durchgeführt.

Lokale Umgebungen für die Entwickler und eine mit Adobe Cloud Manager verbundene Build-Pipeline müssen eingerichtet werden.

Die erstmalige Einrichtung von AEM erfolgt ebenfalls über den Cloud Manager und eine allererste Version des Projekts wird in der Staging-Umgebung (in der Cloud) bereitgestellt.

(Weitere Informationen zum Cloud Manager erhalten Sie weiter unten in diesem Artikel.)

Sobald die Umgebungen fertiggestellt sind und die Struktur der Kernkomponenten definiert ist, kann die Implementierungsphase beginnen.

Schritt 4 – Konfiguration

Dieser Schritt umfasst das Einrichten von Adobe Experience Manager sowie der Websites, Webseiten und der Komponenten-Definitionen.

Auch weitere Konfigurationen werden in diesem Schritt vorgenommen, wie beispielsweise:

Wenn Sie den Einsatz weiterer Tools aus der Adobe Experience Cloud wünschen, wie beispielsweise Adobe Analytics, Target oder Launch zur Verwaltung Ihrer Marketing-Tags, wird dies in diesem Schritt durchgeführt.

Schritt 5 – Entwicklung

Die Hauptarbeit in dieser Phase umfasst das Styling von Komponenten. Die Frontend-Entwickler erweitern zur Einbindung Ihrer Corporate Identity das Standard-Stylesheet für Kernkomponenten.

Die Gestaltung des globalen Designs der Website erfolgt durch Hinzufügen Ihrer Hausschrift, der Markenfarben und der Hintergrundbilder. Anschließend werden alle zuvor ausgewählten Templates und Kernkomponenten angepasst.

Alle Elemente werden wie bei einem agilen Ansatz üblich kontinuierlich getestet und darüber hinaus in einem Turnus von zwei Wochen dem Kunden durch unser AEM Experten-Team vorgeführt.

In dieser Phase können auf Wunsch auch benutzerdefinierte Komponenten erstellt oder vorhandene benutzerdefinierte AEM Komponenten migriert werden. Wir empfehlen die Ausführung benutzerdefinierter Anpassungen im Anschluss an den Go-live.

Schritt 6 – Content-Authoring

In diesem Schritt wird die Site-Struktur erstellt und der Content zusammen mit den Assets migriert.

Abhängig vom Volumen der zu migrierenden Seiten sind verschiedene Strategien denkbar:

Schritt 7 – Vorbereitung der Optimierung

Dieser Schritt kann parallel zu allen anderen ausgeführt werden. Er besteht darin, die Schritte nach dem Go-live vorzubereiten und darüber nachzudenken, welche Optimierungen sinnvoll sind.

An diesem Punkt müssen Stakeholder aus den verschiedenen Fachabteilungen sowie Vertreter des Marketing gemeinsam mit einem Analyse-Experten und einem Adobe Experience Cloud Berater das Analyse-Framework, das (für die Segmentierung verwendete) Kundendatenmodell und das Personalisierungskonzept definieren.

Schritt 8 – Go-live

Der Go-live umfasst das Publishing der AEM Artefakte in der produktiven Umgebung (in der Cloud).

Für den allerersten „Wechsel in die Cloud“ wird empfohlen, die Umgebung bis zum Load Balancer mittels Qualitäts- und Sicherheitsprüfungen Ihrer AEM Instanz einzurichten und zu testen.

Sobald das Publishing der AEM Artefakte in der Produktionsumgebung als funktionsfähig abgeschlossen ist, verläuft der Go-live unkompliziert und erfordert lediglich eine einfache DNS-Änderung.

Adobe Cloud Manager

Der Cloud Manager bietet einen Standardmechanismus zum Bereitstellen neuer Versionen in Cloud-Umgebungen (Staging, Produktion) von Adobe Experience Manager as a Cloud Service.

Hierbei handelt es sich um die Standard Deployment Pipeline, die bei jedem Push neuer Inhalte auf die Website durch das Entwicklungsteam durchgegangen werden muss.

Der Cloud Manager automatisiert die meisten Bereitstellungsaktivitäten, wie etwa das Erstellen und Testen Ihres Codes.

Adobe Cloud Manager

Source: http://www.adobe.com

Adobe veröffentlicht regelmäßige Updates in Form täglicher kleinerer Korrekturen sowie monatlicher Funktions-Updates.

Sobald eine neue Produktfunktion für den zugrunde liegenden Adobe Experience Manager verfügbar ist, nutzt Adobe zur Veröffentlichung der neuen AEM Version den gleichen Cloud Manager wie Sie.

Während eines solchen Produkt-Updates wird der Kundencode mit der neuen Produktversion zusammengeführt und intensiv getestet. Der komplexe Mechanismus (siehe Bild unten) garantiert mehrere wichtige Punkte:

What is the release process of Adobe Experience Manager Cloud Service

Source: http://www.adobe.com

Optimierung nach dem Launch

Woche 10 markiert den Beginn Ihrer Customer-Experience-Management-Reise.

Wenn Sie weitere Produkte aus der Adobe Experience Cloud verwenden, wie etwa Adobe Analytics oder Adobe Target, ist es nun Zeit, diese zu nutzen.

Zu viele Unternehmen erwerben diese Lösungen, ohne ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Der Grund hierfür liegt häufig in veränderten Prioritäten, weil sich das Team auf andere Themen konzentriert.

Durch die Nutzung von AEM Cloud Service kann sich Ihr Team auf das konzentrieren, was am wichtigsten ist: Customer Experience und Innovation.

Beginnen Sie mit der Optimierung:

Ihr elementarer Vorteil ist ein neuer Wertschöpfungsprozess — die investierten Mittel erhalten Sie um ein Vielfaches zurück.

Sie können Ihre Marketingbudgets zielgerecht einsetzen, und weil Sie Ihre Kunden immer besser kennen, können Sie deutlich besser auf deren Bedürfnisse eingehen und sie so direkter und spezifischer ansprechen.

Optimize AEM Cloud service

Warum Sie jetzt in die Cloud wechseln sollten

Vielleicht finden Sie einen Wechsel in die Cloud verfrüht. Immerhin läuft es prima und mit Ihrer Website ist auch alles Ordnung.

Bedenken Sie, dass cloudbasiertes Digital Experience Management der Standard der Zukunft ist.

Adobe ist der First Mover und gibt den Weg vor. Der Rest der CMS-Branche wird folgen, und das wahrscheinlich weniger erfolgreich und mit mehr Verzögerungen.

Ein schlanker Ansatz für die Website-Entwicklung ist ein neuer Ansatz. Low Code und weniger Anpassungen werden der zukünftige Standard sein.

Das Jahr 2020 hat etwas Wichtiges deutlich gemacht: Agilität ist entscheidend. Kundenverhalten kann sich in jedem Moment ändern und Sie müssen auf den damit verbundenen Wandel vorbereitet sein.

Sie können vom Wechsel Ihres CMS in die Cloud nur profitieren:

Ihr nächster Schritt: Vorbereitung des Umzugs in die Cloud

Sind Sie bereit für den Wechsel Ihres CMS in die Cloud?

Ja, das sind Sie. Sie haben die Vorzüge erkannt, die Ihnen Adobe Experience Manager as a Cloud Service bietet.

Zeit, Ihre Bereitschaft unter technischen und personellen Aspekten zu beurteilen und Ihr Unternehmen auf die anstehende Veränderung vorzubereiten.

Aus technischer Sicht ist eine Bewertung Ihres aktuellen CMS notwendig.

Stakeholder-Management zur Sicherstellung des Projekterfolgs

Stakeholder-Management ist ein weiterer wichtiger Aspekt eines solchen Projekts. Ihre Mitarbeiter müssen die Vorteile der Lösung erkennen.

Wir empfehlen die Zusammenstellung eines kleinen Projektteams aus Menschen mit Unternehmergeist und ohne Scheu, einen neuen Ansatz zu testen und vordefinierte Regeln zu sprengen.

Dokumentieren Sie die Effekte eines solchen Projekts und zeichnen Sie ein Bild der Zukunft. Auf diese Weise bereiten Sie den Wechsel für das ganze Unternehmen bestmöglich vor, bilden das notwendige Fundament und skizzieren einen umfassenden Plan.

Sind Sie bereit, ein CMS-Projekt auf neue Weise anzugehen und in die Cloud zu wechseln? Lassen Sie es uns wissen. Wir freuen uns darauf, Ihnen zu helfen.

Samuel Schmitt

Samuel Schmitt

Digital Solution Expert

Interessiert an weiteren Artikeln?

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, und wir senden Ihnen unseren nächten Artikel über die Adobe Experience Cloud.